header photo

Montag, 5. Januar 2015

Die Wut Maske......

Hallo ihr Lieben,

in letzter zeit sehe ich mich immer wieder starker Kritik und missfallen ausgesetzt was meinen Blog angeht. Nicht aus dem kreise meiner Bekannten, Freunde und Familie, nicht von Müttern die nicht wollen das auch Väter teil des Lebens ihrer Kinder sind, sondern tatsächlich von Vätern.

Mir wurde untätigkeit vorgeworfen. Ist es untätigkeit wenn ich nicht wegen jeder sache vor Gericht ziehen will? Ist es untätigkeit wenn ich versuche einen Konsens oder einen Kompromiss zu erreichen? Wenn ich versuche de eskalierend zu wirken?

Ich frage mich was diese Väter möchten. Frieden für ihre Kinder oder Recht haben? Ich halte mich nur ungern an Statistiken oder Medienberichte. Fakt ist aber das ich nun einige betroffene Väter kenne und mir ihre Geschichten angehört habe. Für mich hat sich da ein klares Bild ergeben. Je Aggressiver vorgegangen wird desto weniger wird erreicht. Nun verstehe ich den Impuls auf die Barrikaden zu gehen, die Messer zu wetzen und brüllend auf den "Gegner" zu zustürmen. Es ging mir stellen weise nicht anders. Aber man muss sich mal überlegen wie in einer solchen Situation reagiert wird. Auf Angriff folgt entweder ein Gegenangriff oder eine klare Abwehrhaltung. Beides sorgt dafür das die Fronten verhärten. Es gibt einen unterschied zwischen sich verteidigen und zurück schlagen. Dieser ist fein aber entscheidend. Verteidige ich mich reicht es die Vorwürfe und Anschuldigungen zu entkräften. Schlage ich zurück klage ich obendrein und löse beim gegenüber eine neuerliche Abwehrreaktion aus die es am ende nur schlimmer macht. Das ist ein Kreislauf der sich immer wiederholt wenn man ihn nicht unterbricht. Ich habe mich dazu entschlossen dies zu tun. Ich bin keines Wegs untätig. Ich verteidige mich gegen jeden Vorwurf der mir gemacht wird und das Erfolgreich. Ich verwende meine Energien lieber darauf unseren Kindern dabei zu helfen diese schwere zeit zu überstehen und zu verarbeiten. Nicht darauf mich mit Händen und Füßen zu wehren.

Es ist ok mal Sauer zu sein. Mal laut zu werden und den Gorilla zu Mimen. Das braucht jeder von uns mal. Aber das kann auch im stillen Kämmerchen sein, nicht unbedingt vor Gericht. Wenn man sich immer wieder seiner Wut und seinem Hass hingibt ist es irgend wann so weit das man selbst nicht mehr klar sehen kann. Ich möchte hierzu einen guten Freund zitieren; "Irgendwann hast nicht mehr du den Konflikt sondern der Konflikt hat dich".

In der Regel haben wir alle die Frauen, oder die Männer, mit denen wir Kinder gezeugt haben mal geliebt. Das sind Menschen die uns einst wert erschienen mit ihnen unser Leben zu teilen und eine Familie zu gründen. Wir haben sie für gut befunden. Glaubt ihr wirklich das diese Menschen von einem Tag auf den anderen zum Teufel werden? Das alles was ihr mal an diesen Menschen bewundert und geliebt habt einfach weg ist? Bei den meisten wird das wohl kaum wirklich so sein. Denn am ende bin ich davon überzeugt das viele der Elternteilen, die Eltern oder Kindes entfremdend wirken, unabhängig davon wie falsch, pervers, egoistisch oder dumm ihre Beweggründe sind, eigentlich nur das beste für die Kinder wollen. Ich will das nicht entschuldigen oder schön reden. Es ist Falsch und sofern es bewusst gemacht wird verachtenswert. Das muss klar aufhören. Aber glaubt ihr wirklich das ihr dazu beitragt wenn ihr bei jeder gelegenheilt aus vollen Rohren ballert?

Ich lese posts wie "Nehmt den Müttern die Kinder weg, gebt sie dem Vater, dann wird alles besser!"
Ich glaube nicht das es sinnvoll ist Kinder von einem Elternteil zu trennen. Egal ob Vater oder Mutter. Ich glaube außerdem nicht daran das diejenigen unter euch, die nur noch Wut und Hass in ihrem leben haben, die sprichwörtlich Rot sehen, dann in der Lage wären fair den Umgang zu regeln. Genausowenig wie der andere Elternteil der es vorher aus Wut, Hass oder falschen gründen getan hat.

Es kommt mir vor als stündet ihr vor einem Feuer und wollt es löschen in dem ihr Benzin hinnein schüttet. Ihr regt euch über Feministen auf die Männerfeindliche parolen schmettern und gebt selbst Dinge wie "Frauen sind allesamt Schmarotzer und Menschenfeinde. Frauen sind keine Menschen den sie tragen keine Menschlichkeit in sich" zum besten. Es wird sich beschwert das Männer in den Medien als Gewalttätig, Rumbrüllend und Aggressiv dargestellt werden. Das viele wirklich schnell Aggressiv, Beleidigend und Feindselig werden scheint ihr zu übersehen und wundert euch dann das ihr so dargestellt werdet.

Was ihr macht ist als ob man ein Land, mit Atomprogramm, am Einsatz der Bombe hindern will in dem man eine Atombombe drauf schmeißt.

Andere tun die erfolge die ich zu verzeichnen habe als "Glück" ab. Ich hatte einfach Glück das ich nicht an total Ideologisch verbohrte Menschen geraten bin. Schauen wir nochmal zurück an den Anfang dieses Postst. Unter all den Vätern mit denen ich geredet habe, waren nur einige wenige wirklich Erfolgreich. Nun dürft ihr mal raten was diese Väter und ich gemeinsam haben. Nein sie hatten nicht alle Glück. Sie haben sich allesamt immer um eine friedliche Lösung bemüht. Auf den Konsens hingearbeitet. Ich habe keine einzigen Vater gefunden der so handelte und nicht erfolgreich war. Dafür aber einen ganzen Haufen von Vätern die mit Wut geklagt haben, beim JA laut wurden und sich ihrem Hass hingegeben haben. Jetzt dürft ihr nochmal raten wieviele davon Erfolg hatten. Richtig. Keiner!

Das liegt nicht nur daran das es wirklich einen Konsens gab. Sondern auch an dem was ich in "Sender und Empfänger" beschrieben habe.
Sicher es ist wichtig das sich auch die Gesetze ändern. Das ist ein Ziel das meine volle Unterstützung hat. Aber noch wichtiger ist das sich die Einstellung der Menschen ändert. Das wir uns nicht mehr bekämpfen. Selbst wenn nur einer nicht mit Kämpft kann das viel bewirken. Denn der gegenüber wird sich irgendwann fragen "gegen was Kämpfe ich noch mal?" oder "weshalb gehe ich noch mal in Abwehrhaltung?". Man kann Kämpfen, Argumentieren und Gesetze ändern so viel man will. Solange wir nicht die Köpfe, das Gewissen und die Liebe zu den Kindern beim gegenüber erreichen, bewirken wir nichts. Nur das es bei Gericht mehr Paragraphen zu berücksichtigen gibt. 

Seinen wir doch alle mal ehrlich. Ihr seit verbittert und versteckt euch hinter einer Maske aus Wut und Hass. Ihr wollt sicher im Grunde alle das richtige. Aber ihr verliert den Blick darauf durch diese Maske. Denn sie lässt euren Blick nur starr auf einen Punkt gelenkt. Das es viele Wege zum Ziel gibt könnt ihr nicht mehr erkennen. Also nehmt sie ab die Maske.

Ich spreche hier niemanden direkt an. Einige werden sich direkt angesprochen fühlen. Das ist auch gut so. Denn dann habe ich euch erreicht. Was ihr daraus macht und damit anfangt ist euch überlassen. Ich werde mich nie wieder dem Hass hingeben. Ich gehe weiter meinen weg. Auch um euch zu zeigen das ihr Unrecht habt.

Alles gute,
Daddy



  

2 Kommentare:

Adamus Bigpolandus hat gesagt…

Danke! Was für ein toller Text!Stehe kurz davor, dass meine Ex mit unserem Sohn auszieht und habe mich oft gefragt wie und ob ich richtig und im Sinne meines Sohnes handle. Deine Erfahrung gibt mir Mut und Bestätitigung, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Und erleichtert mich auch im Bezug auf dem schlechten Gewissen meinem Kind gegenüber, dass ich meiner Wut nicht freien Lauf gelassen habe. Nochmals:Danke!

Daddy hat gesagt…

Nichts zu danken! Es ist mein bestreben Menschen zu helfen, sie zu erreichen und ihnen die Augen zu öffnen, wenn ich kann. Ich freue mich das meine Worte bei ihnen anklang finden. Wenn sie dem Hass keinen raum geben sind sie auf einem, wie ich finde, guten weg. Weiter so und alles gute für die Zukunft!

Thomas Friedrichs