header photo

Montag, 20. April 2015

Liebster Award!


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich etwas wirklich Schönes für euch! Ich wurde von Melanie Makoe für den "Liebster Award" nominiert. Melanie und ich haben uns über meine Rezension Kampagne kennengelernt. Sie ist die Autorin von "Das Patchworkfamily-Notfallbuch" und schreibt den "Kunterbunten Patchworkfamiliy-Blog".
Der Award ansich ist eine Art Lob vom einen Blogger zum anderen und sagt aus; ich finde deinen Blog klasse und möchte mehr über dich als Autor erfahren!"
Zu diesem Zweck stellt jeder Blogger seinen ausgewählten 11 Fragen, die es zu beantworten gilt. Nominieren kann man 3 bis 6 weitere Blogger
Hier die antworten auf die an mich gerichteten Fragen!

1. Bist du eher ein visueller, akustischer oder taktiler Typ?
Das ist eine, für mich, sehr schwer zu beantwortende Frage. Ich denke nicht, dass man mich, lückenlos, in einer dieser Kategorien einordnen kann. Um das zu erklären, muss ich allerdings etwas ausholen. Grundsätzlich war ich immer schon jemand der Visuelle dinge sehr gut aufnehmen kann. Gesichter, Filme und Bücher vergesse ich nie. Auch auf meine Umgebung achte ich, in der Regel, sehr genau und bekomme viel von dem mit, was um mich herum geschieht. Ich rede in den meisten Situationen recht schnell und denke sehr oft in Bilder. Das würde gut zu einem visuellen Typen passen.

Allerdings habe ich, in meiner Jugend, viel und gerne Musik gemacht. Was dazu führt, dass ich dinge, wie Liedtexte oder Noten, sehr gut aufnehmen und mir merken kann. Ich denke ebenfalls das Ich ein guter Zuhörer und Gesprächs Partner bin. Wenn die Situation es erfordert achte ich auch sehr penibel darauf langsam und deutlich zusprechen und ich denke genauso oft in Worten wie in Bildern. Meistens verbinde ich die Erinnerung an ein bestimmtes Gefühl mit einem bestimmten Musikstück. Das alles würde für einen akustischen Typen sprechen.

Nun habe ich den Beruf des Kochs erlernt und in meiner Jugend (als wäre ich soooo alt) sehr viel Sport gemacht. Vor allem Kampfsport. Das Ganze führt dazu das mein tast, Geruchs und Geschmackssinn ziemlich gut geschult sind, ich mir diese sehr gut vorstellen kann und dazu in der Lage bin Gerichte in meinem Kopf zu kreieren. Ich erinnere mich an den Geschmack der zutaten und weiß, ungefähr, wie ein Gericht später schmecken wird. Auch bewegungsablaüfe konnte ich mir immer gut merken, verinnerlichen und umsetzen. Das war beim Kampfsport immer sehr nützlich und hat dabei geholfen, die Techniken schnell zu lernen und zu verstehen. Ebenso bin ich ein Mensch, der sehr auf seine eigene Gestik/Mimik und die anderer achtet. Dies würde für einen taktilen/kinästhetischen Typ sprechen.

Ich denke also das ich eine ganz gute Mischung aus allen drei Typen bin.

2. Gibt es etwas, was dich im Leben immer schon angetrieben hat?
Ich muss zugeben, dass ich den Großteil meines Lebens wohl eher antriebslos gewesen bin. Ich habe eher für den Moment gelebt und mir wenig Gedanken um die Zukunft gemacht. Erst seit ich Kinder habe, seit versucht wurde mich von meinen Kindern zu trennen und ich erfahren musste wie schrecklich eine Trennung für Kinder sein kann habe ich einen echten Antrieb. Meine Kinder. Ich denke in jedem Moment an sie, versuche selbst dann, wenn ich "Freizeit" habe, anderen in ihren Trennungen und Kinder-"Problemen" zu helfen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

3. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Nein.

4. Würdest du dich als spirituell bezeichnen?
Nein. Ich bin realist und Optimist.

5. Was macht menschliche Vielfalt für dich aus?
Für mich bedeutet es, mit den unterschiedlichsten Menschen zu kommunizieren und zu interagieren. Unterschiedliche Nationalitäten, Religionen, Ansichten und Lebenswege können mein eigenes Leben bereichern. Menschliche Vielfalt bedeutet für mich das sich jeder selbst verwirklichen kann, egal was dies bedeutet. Das Ganze natürlich in einem gewissen rahmen. Niemand sollte von einem anderen diskreminierd, unterdrückt, verfolgt oder zu irgendetwas gezwungen werden. Es bedeutet für mich, sei du selbst aber lass allen anderen die Chance genau das auch zu sein.

6. Welchen Stellenwert hat deine Familie in deinem Leben?
Ich habe nicht mehr all zu viel Familie. Abgesehen von meinen Kindern gibt es da nur noch meinen Bruder und seine Kinder. Diese Menschen nehmen aber einen sehr hohen Stellenwert in meinem Leben ein. Meine Kinder sind allerdings der Mittelpunkt und das aller wichtigste in meinem Leben.

7. Hattest du als Kind/Jugendlicher ein Idol oder sonstiges Vorbild?
In meiner Kindheit war, auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, immer Darth Vader mein Idol. Damals war wohl seine Rüstung, sein rot leuchtendes Lichtschwert und seine "Macht" für mich anziehend und etwas ganz besonderes. Aber auch heute sehe ich ihn gerne als vorbild. Nicht, wegen der Tyrannei, den Gräueltaten und dem Missbrauch an "Macht", den er ausübt. Vielmehr wegen der Tragik, der Ironie und der Botschaft, die er vermittelt und verkörpert. Denn egal welche Tragödien man erleben musste, egal wie ironisch die Resultate der, eigentlich gut gemeinten, taten sind, die man vollbringt und egal wie viele Fehler man begangen hat, es ist nie zu spät, um das richtige zu tun.

8. Glaubst du, dass Kinder eher Grenzen oder eher viel Freiheit brauchen?
Ich glaube Kinder brauchen alle Freiheit der Welt in einem durch klare Grenzen definierten raum.

9. Warum schreibst du genau diesen und keinen anderen Blog?
Ich hatte eigentlich nie die Absicht mal zu bloggen. Ich bin da mehr oder weniger durch zufall rein gerutscht. Anfangs sollte es eine Art Tagebuch werden das Ich mit anderen, von mir ausgewählten Personen, teilen kann. Irgendwas habe ich wohl falsch gemacht, denn immer mehr Leute fanden meinen Blog und kommentierten dazu. So erkannte ich das ich doch recht viele Menschen erreichen und bewegen konnte. Ich wollte diese chance nutzen um anderen, anhand meines Weges, meiner Erfahrungen und meiner Ansichten helfen zu können.

10. Wärst du gern unsterblich?
Nein, mir reicht es vollkommen, wenn ich Alt genug werde, um zu sehen was für ein Mann aus meinem Sohn und was für eine Frau aus meiner Tochter wird.

11. Wenn du auf dein bisheriges Leben zurück blickst: Was war das bislang wesentlichste Ereignis?
Das wesentlichste Ereignis in meinem ganzen Leben bisher was die Trennung von meiner Ex-Frau. Denn dadurch wurde ich zu dem Menschen, der ich heute bin, dadurch hatte ich die Möglichkeit mich selbst ganz neu zu formen, zu mir selbst zu finden. Ich habe seitdem so viel gesehen, so viele Menschen kennengelernt, so vielen helfen dürfen und vor allem so unglaublich viel gelernt. Ich bin ihr fast dankbar für all das, was nach unserer Trennung passiert ist.

So, Melanie, das wars. Ich bin gespannt was du zu meinen Antworten zu sagen hast ;-)

Nun aber zu meinen nominierungen. Ich nominiere:
Hans-Jürgen Gaugl mit seinem Blog bei Fisch und Fleisch
KasCady mit seinem Blog "Das Autobahnkind"
Sonja von "Trennungmitkind.com"
Anonymus mit seinem FB-Blog "Leben in der Doppelresidenz"
Stephan mit seinem Let´s Play Blog "Herr O. Let´s Play mit Bart".

Hier sind meine 11 Fragen an euch!
1. Was hat dich dazu bewegt, Blogger zu werden?
2. Was machst du, Morgens nachdem aufstehen, zu aller erst?
3. Welche Ausbildung/en hast du in deinem Leben genossen?
4. Du hast drei Wünsche frei, was wünschst du dir?
5. Was ist an deinem Blog so besonders und warum sollten die leute ihn verfolgen?
6. Wer bin ich und wenn ja, wieviel? Diese Frage hat "Richard David Precht" in seinem Buch behandelt und uns an die großen Fragen der Philosophie herran geführt. Was bedeutet diese Frage für dich persönlich?
7. Beschreibe deinen Blog in 3 Stichwörtern.
8. Angenommen es gäbe wirklich einen Gott und du darfst diesem eine Frage stellen, welche wäre das?
9. Wie gehst du mit Kritik zu deinem Blog um?
10. Alles Ansichtssache, oder?
11. Was ist dein nächstes Projekt?

So, viel spaß beim beantworten. Fragt mich nicht warum diese Fragen, ich hab die genommen die mir als erstes eingefallen sind. Aber wenn ich sie so lese, bin ich froh das ich sie nicht beantworten muss!


Alles gute,
Thomas